Folge Uns:

Interdive Frankfurt 2020

InterDive Frankfurt Eingang

Interdive Frankfurt 2020

Ich habe diesen Artikel zum ersten Mal am 29. Januar 2020, eine Woche nach der BOOT-Show in Düsseldorf, auf einer anderen Website veröffentlicht. Ich habe beschlossen, es jetzt hierher zu verschieben, damit Ihr mehr über die Interdive Frankfurt 2020 lesen könnt.

Zunächst einmal, ich liebe es Ausstellungen und Messen zu besuchen. 😊

Es macht immer viel Spaß, all das schöne neue Equipment zu bewundern, das veröffentlicht wurde, die Stände verschiedener Reiseveranstalter und Tauchresorts zu besuchen und an den Gesprächen auf der Bühne teilzunehmen.

Ich habe auch schon ein paar Dinge gewonnen. Zum Beispiel eine traumhafte Tauchurlaub für zwei in Mexiko…😃

Tauchmessen

In Europa finden das ganze Jahr über viele Tauchmessen statt. Einige der großen sind die Dive in Birmingham, erreicht der die österreichische Bootsausstellung in Tulln und die größte von allen, die BOOT in Düsseldorf, in Deutschland.

Traditionell findet die InterDive jedes Jahr im September, in Friedrichshafen am Bodensee statt. Dieses Jahr wurde die InterDive Frankfurt als Wettbewerb zur BOOT veranstaltet, die drei Tage später begann, sich aber am ersten Wochenende mit der Interdive überschnitt.

Es gab gemischte Gefühle über diesen aggressiven Schritt in der Community sowohl in den Foren als auch offline.

Interdive Frankfurt 2020

Die Messe in Frankfurt ist weltweit bekannt für große Shows wie die jährliche IAA (mittlerweile in München), die internationale Automobilausstellung. Mit dem drittgrößten Flughafen Europas ist Frankfurt zudem von fast überall auf der Welt gut zu erreichen.

Es stehen verschiedene öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung, die regelmäßig verkehren und wenn ihr lieber ein Taxi oder Uber nehmt, benötigt ihr vom Hauptbahnhof bis zum Eingang nur etwa 5 Minuten.

Die Frankfurter Messe soll zwar nicht die in Friedrichshafen ersetzen, aber standortbezogen ist sie definitiv eine Verbesserung.

Als ich am Donnerstagmorgen an der Messe ankam, war der Andrang eher klein. Meiner Meinung nach waren €11 Eintritt ziemlich teuer für nur eine Halle mit etwa 50 Ständen und einer Eventbühne.

Die BOOT-Show bietet 15 Hallen mit allem, von Superyachten bis hin zu Reisen, einer stehenden Welle zum Surfen und zwei Gebäuden zum Tauchen für nur €19.

Verkäufer und Aussteller

The booths themselves looked decent with a good selection of different vendors, dive centers, and tour operators. Unsurprisingly, Aqualung had the biggest display area out of all the large manufacturers right in front of the stage in the middle of the hall.

Die Stände selbst sahen mit einer guten Auswahl an verschiedenen Anbietern, Tauchzentren und Reiseveranstaltern anständig aus. Nicht überraschend hatte AquaLung die größte Ausstellungsfläche aller großen Hersteller direkt vor der Bühne in der Mitte der Halle.

Kallweit präsentierte seine Kollektion an High-Class Produkten und Heinrichs Weikamp zeigte seine OSTC Tauchcomputer Reihe.

Andere große Branchennamen wie Suunto, ScubaPro oder Mares fehlten merklich.

Wie üblich war aquamed mit einem schönen und glänzenden Stand vertreten. Sie waren nett und gesprächig und beantworteten geduldig alle Fragen, die ich bezüglich ihrer Versicherungspolice hatte. Wenn du an einer Tauchversicherung interessiert bist, guck in meinen Vergleich der besten Tauchversicherungen.

Interdive Frankfurt convention center
Ein Blick in die Messehalle.

Als Tauchlehrer bin ich immer daran interessiert, herauszufinden, was andere Ausbildungverbände so treiben, und diskutiere gerne Ausbildungsansätze und mehr.

SSI hatte sein Zelt zusammen mit einigen deutschen Indoor-Tauchbasen aufgebaut. DIWA war mit einer großen Ausstellungsfläche präsent und veranstaltete auch ihre Verbandspreise auf der Messe.

Andererseits war der i.a.c. (International Aquanautic Club) nicht anwesend. Sie veröffentlichten zwar Fotos der Show in ihren sozialen Medien, hatten jedoch keinen eigenen Stand aufgebaut. Überraschenderweise waren PADI und seine Reiseagentur PADI Travel ebenfalls abwesend.

Insgesamt war ich von der Auswahl an Anbietern und Ständen nicht beeindruckt, aber vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen. Oder vielleicht vermisste ich die lustigen Tombolas und jede Menge kostenlose Stifte und Süßigkeiten, die man bei anderen Shows bekommt. 😄

Super Podiumsdiskussionen und Präsentationen

Herausragend waren jedoch die Vorträge und Präsentationen auf der Bühne. Sie füllten jeweils Zeitfenster von ca. 10-15 Minuten, in denen Reiseveranstalter, Fotografen und Journalisten ein Thema ihrer Wahl präsentieren konnten.

Dies sind immer nette Informationen und eine großartige Möglichkeit, potenzielle Reiseziele zu erkunden oder sich über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren.

Die Fotografie-Talks sind ideal für angehende Fotografen und es lohnt sich, eine Weile zuzuschauen. Meistens waren sie auf Deutsch, einige der Tauchresorts hielten ihre Präsentationen jedoch auf Englisch.

Auch wenn dies einige von euch abschrecken könnte, ist dies bei den meisten Tauchshows so ziemlich die Norm, da sie sich mehr an die lokale Tauchgemeinschaft als an internationale Besucher richten.

Trotz einiger interessanter Gespräche und natürlich einiger bekannter Gesichter auf dem Weg gingen mir schnell die Sachen aus, die es anzuschauen gab.

Ich kaufe nicht mehr wirklich etwas auf Messen und mit dem heutigen Online-Shopping wird es immer weniger zu einem Schnäppchen, aber man kann bei einigen Sachen einen Deal machen, wenn man nur die Augen offen hält.

Noch wichtiger ist, dass Ihr die Ausrüstung vor dem Kauf anfassen und anprobieren könnt, insbesondere bei Anzügen, kann das wirklich hilfreich sein.

Fazit

Insgesamt freue ich mich sehr über diese neue Alternative zur BOOT Messe und zur Interdive in Friedrichshafen. Frankfurt ist viel einfacher zu erreichen und ich bin ziemlich sicher, dass die Interdive Frankfurt schnell aufholen wird, sobald es von der Community akzeptiert wurde.

Der Schritt, es zu einem konkurrierenden Ereignis für die BOOT zu machen, ist etwas fragwürdig und es ist offensichtlich, dass viele Anbieter und Unternehmen es nicht unterstützen wollen.

Es wäre wahrscheinlich besser, die InterDive Frankfurt auf einen anderen Termin zu verlegen oder ihn am Samstag statt am Sonntag am Startwochenende der BOOT enden zu lassen. Auf diese Weise können auch kleinere Unternehmen auf beiden Messen vertreten sein.

Nächstes Jahr würde ich mich über mehr Unterhaltungswert, vielleicht einen Tauchcontainer (ähnlich dem bei der BOOT ) oder einige Konzessionsstände und mehr Gewinnspiele freuen.

Ich bin mir sicher, dass sich die InterDive Frankfurt mit der Zeit als guter Ort etablieren wird, um alles über das Tauchen zu erfahren.

Was denkst du? Hast du die InterDive Frankfurt besucht? Hat es dir gefallen? Was könnten sie verbessern, damit du nächstes Jahr wiederkommst oder zum ersten Mal vorbeischaust?

Teilt eure Gedanken in den Kommentaren unten.

Join the email list to get regular diving tips, tricks, insights, and news straight to your inbox!

Always dive with friends and happy bubbles. 😃

Cheers

Julius

Ähnliche Artikel