Folge Uns:

Nachhaltiges Tauchen

Taucher an Unterwasserfelsen

Nachhaltiges Tauchen

Tauchen ist ein unglaublich toller Sport und wird dir helfen, ein tieferes Verständnis für deine Umwelt zu entwickeln.

Obwohl Tauchern in ihren Tauchkursen beigebracht wird, die Unterwasserwelt gut zu behandeln und zu schützen, lässt sich nicht leugnen, dass die Auswirkungen auf die Umwelt groß sind.

Tauchreisen gehören hier zu den schlimmsten Übeltätern, und obwohl sie jedes Jahr geschätzte weltweite Gesamteinnahmen von rund 36 Milliarden US-Dollar generieren, insbesondere für kleinere Länder, werden sie immer umweltschädlicher.

In diesem Artikel werden wir uns mit den Umweltauswirkungen des Tauchens, nachhaltigen Tauchpraktiken, dem CO2-Fußabdruck von Tauchreisen und Maßnahmen befassen, die wir ergreifen können, um mehr Bewusstsein zu schaffen.

Ist Tauchen schlecht für die Umwelt?

Die Tauchindustrie sowie reisebezogene Dienstleistungen können sich negativ auf die Umwelt auswirken und den CO2-Fußabdruck und die Emissionen aktiv erhöhen. Auf der anderen Seite verbreiten Ökotourismus, Beach Clean-Ups und Umweltkampagnen das Bewusstsein für die Meeresumwelt.

Der Grund, warum diese Frage nicht auf eine eindeutige Weise beantwortet werden kann, liegt an den vielen verschiedenen Möglichkeiten und Orten, an denen wir tauchen können.

Schauen wir uns einige Dinge beim Tauchen an, die möglicherweise schlecht für die Umwelt sind:

Fernreisen

Fernreisen sind die Hauptursache für CO2-Emissionen beim Tauchen. Flugreisen, Bootsfahrten und andere Transportmittel haben große negative Auswirkungen auf die Umwelt.

Allein die Luftfahrtindustrie trägt schätzungsweise 2,5 % zu den weltweiten CO2-Emissionen bei 2022.

Riffzerstörung

Taucher, die Meerestiere berühren, durch das Riff pflügen und Korallen abbrechen, sind ein trauriger, aber alltäglicher Anblick auf der ganzen Welt.

Obwohl andere Aktivitäten wie Segeln und Kreuzfahrtschiffe insgesamt einen größeren Einfluss haben, ist es wichtig anzuerkennen, wie viel das Tauchen dazu beiträgt.

Taucher im bunten Riff
Riffe wie dieses werden immer seltener.

Es wird geschätzt, dass etwa 88% aller Taucher bei jedem Tauchgang mindestens einmal schädlichen Kontakt mit Riffen haben.

Die verursachte Zerstörung hat an vielen Riffen an stark frequentierten Tauchplätzen ihren Tribut gefordert.

Korallenbleiche

Umweltveränderungen in Temperatur, Licht oder Nährstoffen verursachen Stress für Korallen. Als Folge stoßen sie die in ihnen lebende symbiotische Alge aus und werden komplett weiß.

Dies wird als Korallenbleiche bezeichnet und ist schwer zu beobachten, da ehemals farbenfrohe Riffe stumpf werden.

Gebleichte Korallenkolonie
Eine gebleichte Korallenkolonie.

Während das Tauchen keine Hauptursache dafür ist, sind Änderungen der Meerestemperatur und andere vom Menschen verursachte Schäden direkt für viele Korallenbleichen verantwortlich.

Bootsverschmutzung

Boote gehören zu den größten Umweltsündern und verursachen Verschmutzungen durch Öl, Gas und andere Schadstoffe, die ins Wasser gelangen.

Diese Verschmutzung wirkt sich auf Riffe, Tiere und die Wasserqualität unserer Ozeane aus.

Außerdem sind hier die Lärmbelästigung durch Bootsmotoren, sowie die Schäden durch Festmachen und Ankern zu nennen.

Müll

Taucher hinterlassen viel Müll, was zur Umweltverschmutzung beiträgt. Plastik gehört hier zu den schlimmsten Übeltätern.

Müllberge am Strand
Plastikverschmutzung ist eines der größten Probleme für die Umwelt.

Zerstörung der Umgebung

Taucher lieben es zu erkunden, jedoch sollten einige Orte wie Naturschutzgebiete und Tierpaarungs- und Geburtsstätten ausgelassen werden.

CO2-Fußabdruck beim Tauchen

Warum ist nachhaltiges Tauchen wichtig?

Unser Planet leidet unter erhöhten CO2-Emissionen, steigenden Meeresspiegeln, zunehmender Verschmutzung unserer Ozeane und der Zerstörung unserer Riffe durch Fernreisen. Indem wir uns auf nachhaltiges Tauchen konzentrieren, können wir unseren Teil dazu beitragen, Natur und Umwelt zu schonen und sicherzustellen, dass wir die Unterwasserwelt auch in den kommenden Jahren noch genießen können.

Hier sind ein paar weitere Vorteile davon nachhaltiges Tauchen zu betreiben:

  • Mehr intakte Korallenriffe
  • Weniger Müll an Tauchplätzen
  • Größere Vielfalt an Meereslebewesen
  • Weitere Grooßseefische zu sehen
  • Verringerte Verschmutzung unter Wasser, was zu besseren Tauchbedingungen führt
  • Leichtigkeit
Lord Howe Island in Australien
Je nachhaltiger wir tauchen, desto länger können wir unsere Ozeane genießen.

Wie man ein umweltbewusster Taucher wird

Als umweltbewusste Taucher achten wir darauf, unseren CO2-Fußabdruck, die Müllerzeugung und andere schädliche Umweltauswirkungen unserer Tauchaktivitäten zu reduzieren. Dazu gehört, nur nachhaltige Produkte zu verwenden, reisebedingte Emissionen zu reduzieren, Tauchplätze zu säubern und aktiv an Umweltkampagnen teilzunehmen.

Hier sind einige beste Praktiken für nachhaltiges Tauchen, die wir alle befolgen sollten:

  1. Keine Berührung unter Wasser
  2. Verbesser deinen Auftrieb
  3. Tauche vor Ort
  4. Sammel Müll unter Wasser
  5. Verbreitere das Bewusstsein unter Freunden und Familie
  6. Beteiligen dich an Strandsäuberungen und Meeresgesprächen
  7. Reiseemissionen reduzieren
  8. Tauche mit umweltfreundlichen Tauchanbietern
  9. Tauche nicht in Naturschutzgebieten oder Laichgebieten
  10. Sei vorsichtig mit Booten über Korallenriffen
  11. Verwenden Sie riffsichere Produkte
  12. Fisch verantwortungsvoll essen

1 Keine Berührung unter Wasser

Berühre nichts unter Wasser und trete nicht auf Korallen. Lasse Lebewesen und alles, was du findest, an seinem Platz und versuche, mit so wenig physischer Interaktion mit deiner Umgebung wie möglich zu tauchen.

Extra-Tipp: Vermeide nach Möglichkeit Handschuhe, um nicht in Versuchung zu geraten, irgendetwas um dich herum anzufassen!

2 Verbesser deine Tarierung

Bessere Tarierung bedeutet, dass du weniger unter Wasser anstößt oder den Meeresboden störst.

Extra-Tipp: Ein gutes Tarierjacket verhilft dir zu einem besseren Auftrieb!

3 Tauche lokale

Tauchen zuhause und vom Ufer aus bedeutet, Fernreisen und Emissionen zu reduzieren.

Taucher mit Trockentauchanzug im See
Tauchen zuhause hat viel zu bieten!

Extra-Tipp: Tritt einem Tauchclub oder einer Online-Gruppe bei, um einen Buddy zu finden!

4 Sammle Müll unter Wasser

Sammel Plastik und anderen Müll, den du bei jedem Tauchgang findest. Ich stecke gerne kleine Dinge, die ich finde, in meine Jacket-Taschen und benutze ein Schneidwerkzeug, um Fischernetze zu entfernen, in denen Fische unter Wasser gefangen sind.

Diveagainstdebris.org bietet eine große Karte mit Müllansammlungen unter Wasser, die Du dir ansehen kannst, sowie viele zusätzliche Ressourcen.

Müll im Wasser
Sammle bei jedem Tauchgang Plastikmüll!

Extra-Tipp: Entferne keine Glasflaschen und Metallteile, die von kleinen Lebewesen oder Korallen bewohnt werden. Sie sind Teil des Riffs geworden und sollten dort bleiben!

5 Verbreite das Umweltbewusstsein unter Freunden und Familie

Es beginnt bei uns allen individuell. Um das Bewusstsein für Umweltveränderungen zu schärfen, erzähle deinen Freunden und deiner Familie davon und zeige ihnen, was sie tun können.

Extra-Tipp: Teile diese Seite um sie über das nachhaltige Tauchen aufzuklären!

6 Beteilige dich an Beach Clean-Ups und Umweltorganisationen

Organisiere oder nimm an Strandsäuberungen „Beach Clean-Ups“ an deinen lokalen Stränden und Tauchplätzen oder überall dort teil, wo du im Ausland tauchst. Schließe dich außerdem Umweltorganisationen an, um der Sache zu helfen!

Es gibt viele Meeresschutzorganisationen auf der Welt, und einige der größten sind PADIs Project Aware, die internationale World Wildlife Foundation und die NOAA.

Menschen reinigen Strand
Umweltorganisationen organisieren oft Strandsäuberungen.

Extra-Tipp: Stelle für jeden Tauchtag einen Müllsack auf, um alles aufzusammeln, was du wegschmeißt. Sei vorsichtig beim Öffnen kleiner Plastikverpackungen, da sie gerne vom Wind weggeweht werden.

7 Reiseemissionen reduzieren

Obwohl Tauchen vor Ort noch besser für die Umwelt ist, ist es auch wichtig, weiterhin zu reisen, um unsere Welt zu erkunden.

Reisen mit dem Flugzeug oder auf einem Kreuzfahrtschiff haben einen großen CO2-Fußabdruck. Musst du ein Flugzeug nehmen oder würde dich stattdessen ein Zug oder ein gemeinsames Auto an dein Ziel bringen?

Ist ein All-Inclusive-Resort notwendig (was viel Müll produziert) oder kommt man mit einem günstigeren Tauchercamp aus?

Achte bei der Buchung deiner Tauchreise auch auf den nächsten Punkt auf dieser Liste!

Extra-Tipp: Die Reduzierung von Reiseemissionen ist oft auch viel günstiger. Sieh dir auf dieser Seite weitere Möglichkeiten an, wie du als Taucher Geld sparen kannst!

8 Tauche mit umweltfreundlichen Tauchanbietern

Achte bei der Buchung deiner Tauchsafari oder deines Resorts auf die Betreiber und wie umweltfreundlich sie sind!

Taucher am Riff mit Anker
Halte dich vom Riff fern und berühre nichts!

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass Taucher, die mit solchen umweltfreundlichen Betreibern tauchen, viel niedrigere Riffkontaktraten hatten als der Durchschnitt (88%). Das liegt auch daran, dass Tauchguides mit solchen Resorts und Booten meist genau auf die Tauchfertigkeiten ihrer Gäste achten.

Du kannst auch Ökotourismus-Angebote buchen, über die wir weiter unten sprechen werden!

Extra-Tipp: Schaue dir unsere Tauchsafari-Angebote an, um umweltfreundliche Tauchkreuzfahrten zu finden!

9 Tauche nicht in Naturschutzgebieten oder Laichgebieten

Heimische Taucher sollten bei der Auswahl ihrer Tauchplätze Naturschutzgebiete und Laichplätze meiden. Dort zu tauchen stört die Tiere und kann das Ökosystem schädigen.

Extra-Tipp: Recherchiere online, ob es solche Orte an deinen lokalen Tauchplätzen gibt und verwende, falls verfügbar, Tauchplatzkarten.

10 Sei vorsichtig mit Booten über Korallenriffen

Wenn du Bootskapitän bist oder auf einer Safari tauchst, stelle sicher, dass du nicht an Korallenriffen ankerst! Dies passiert ständig, wenn unerfahrene oder einfach profitgierige Bootsführer Gesetze und Vorschriften missachten.

Extra-Tipp: Rufe in diesem Fall die örtlichen Behörden oder die Küstenwache an. Die meisten Länder haben sehr strenge Vorschriften für das Ankern von Booten an Riffen.

11 Verwende riffsichere Produkte

Sonnencreme verursacht immense Schäden an Korallenriffen und die meisten Menschen sind sich dessen überhaupt nicht bewusst.

Die Verwendung von riffsicherem Sonnenschutz und anderen kosmetischen Produkten trägt zum Schutz unserer Ozeane bei und ist nicht einmal teuer.

Einige Länder wie Palau haben bestimmte Produkte sogar vollständig verboten.

12 Fisch verantwortungsvoll essen

Fischerei und Fischereiindustrie haben aufgrund von Überfischung, Beifang, Verschmutzung und Störung des Meeresbodens große Auswirkungen auf unsere Ozeane.

Allein Geisternetze machen etwa 10% des gesamten Meeresmülls aus.

Fischfarm in Spanien
Kaufe Fisch, der nicht mit Schleppnetzen und anderen Schleppnetzen gefangen wurde.

Ökotourismus beim Tauchen

Ökotourismus ist ein wachsender Trend, der sich darauf konzentriert, zu schönen Orten auf der ganzen Welt zu reisen, aber auf eine unaufdringliche, umweltverträgliche Weise, die auch die lokale Bevölkerung unterstützt. Naturschutz und Nachhaltigkeit sind die beiden Hauptpfeiler, und es gibt eine wachsende Zahl von Veranstaltern und Reisebüros, die spezifische Ökotourismusangebote entwickeln.

Ökotourismus ist ein Überbegriff ähnlich der Nachhaltigkeit, der alle Arten von umweltfreundlichen Arten des Reisens umfasst.

Darüber hinaus bezieht es sich auf spezielle Touren und Angebote von Reiseveranstaltern, die sich direkt mit dem Schutz der Natur befassen.

Infinity Pool auf den Malediven
Reisen kann nachhaltig sein.

Du kannst zum Beispiel in einem Tauchresort buchen, das saubere Energie nutzt oder autark ist (d. h. es benötigt keine externen Energiequellen).

Wenn du auf einer Kreuzfahrt tauchst, wähle einen Betreiber, der strenge Richtlinien und Vorschriften zum Umweltschutz befolgt oder neue Technologien einsetzt, um die Sicherheit der Umwelt zu gewährleisten.

Nicht zuletzt ist es möglich, Scuba Diving Eco Travel direkt zu buchen.

Einige Beispiele dafür, was du während solcher Reisen tun kannst:

  • Beteilige dich an organisierten Strandsäuberungen
  • Nimm eine Woche lang an einem Riffanalyseprojekt teil
  • Führe eine Korallenzählung durch
  • Baue neue Korallenrahmen
  • Riff kartographieren

Fazit

Nachhaltige Tauchpraktiken sollten für alle Taucher und Reiseveranstalter Priorität haben.

Nur gemeinsam können wir die Umwelt effektiv schützen und weitere Korallenbleichung und Zerstörung unter Wasser verhindern.

Wenn du eine nachhaltige Tauchreise buchen möchtest, sende uns eine Nachricht, um dein persönliches Paket für dich zu erstellen!

Trag dich auf der Email Liste ein um regelmäßige Tipps, Tricks, Einblicke und News direkt in deine Inbox zu bekommen!

Tauche mit uns immer mit Freunden und stets happy bubbles. 😃

Cheers

Julius

Ähnliche Artikel