Folge Uns:

Süßwasser vs. Salzwasser Tauchen

Taucher unter Wasser im See

Süßwasser vs. Salzwasser Tauchen

Da über 70 % unseres Planeten mit Wasser bedeckt sind, gibt es viele Orte zum Tauchen.

Vom Shore Diving am Strand bis hin zu Süßwasserseen in den Bergen, Steinbrüchen, Flüssen und sogar Höhlen werden Dir wahrscheinlich nie die Tauchplätze ausgehen, die es zu erkunden gilt.

Abhängig von deinem Standort kannst du auf Süß-, Salz- oder Brackwasser stoßen.

In diesem Artikel werden wir uns die Unterschiede zwischen Süßwasser und Salzwasser Tauchen ansehen und wie sich dies auf Auftrieb, Tauchgewicht und Druck auswirkt.

Süßwasser vs. Salzwasser vs. Brackwasser: Allgemeine Unterschiede

Der Wassertyp basiert auf seinem Salzgehalt, d.h. der darin natürlich gelösten Salzmenge. Süßwasser hat einen Salzgehalt von weniger als 0,05 %, Brackwasser liegt zwischen 0,05-3 % und Salzwasser etwas darüber. Meerwasser im Ozean hat einen durchschnittlichen Salzgehalt von 35.000 ppm oder 35 Gramm Salz pro Liter Wasser. Der Salzgehalt beeinflusst auch andere Eigenschaften wie Dichte, Gefrierpunkt und Viskosität.

Etwa 70 % der Erde sind vom Ozean bedeckt, was bedeutet, dass das meiste Wasser auf dem Planeten Salzwasser ist.

Schauen wir uns jede der Wassereigenschaften einzeln an und sehen, was sich ändert.

Dichte

Je salzhaltiger ein Gewässer ist, desto höher ist seine Dichte. Für Taucher bedeutet dies, dass du im Salzwasser mehr Auftrieb erfährst, da der Auftrieb nach dem Prinzip von Archimedes auf dem Gewicht des verdrängten Wassers basiert.

Druck

Eine höhere Dichte des Salzwassers führt dazu, dass unter Wasser ein größerer Druck auf uns einwirkt.

Während die Unterschiede in geringen Tiefen vernachlässigbar sind, werden sie in der Tiefe deutlicher.

You can use this underwater pressure calculator to see for yourself!

Mit diesem Unterwasserdruckrechner kannst du dich selbst davon überzeugen!

Gefrierpunkt

Ein höherer Salzgehalt führt zu einem niedrigeren Gefrierpunkt des Wassers.

Dies bedeutet, dass in stark salzhaltigen Gewässern (Salzgehalt über 5%) wie der Antarktis in Wasser unterhalb des normalen Gefrierpunkts getaucht werden kann.

Daher gefriert Meerwasser normalerweise nicht, während Süßwasserseen dies tun.

Viskosität

Salzwasser ist zähflüssiger als Süßwasser, fließt also langsamer und reagiert langsamer auf Verformungen.

Für Taucher ist dies normalerweise nicht relevant, außer vielleicht für extreme Freitaucher, die Weltrekorde versuchen.

Du kannst möglicherweise das Gefühl haben, dass es ein WENIG schwieriger ist, in Salzwasser zu schwimmen als in Süßwasser.

Tauchgewicht im Süßwasser vs Salzwasser

Salzwasser hat eine höhere Dichte als Süßwasser, was bedeutet, dass es „schwerer“ ist. Daher müssen wir unserem Bleigürtel mehr Gewichte hinzufügen, um für unseren Tauchgang abzusteigen.

Der Unterschied kann ziemlich groß sein, und als Faustregel kannst Du in Salzwasser etwa 30% mehr Gewicht hinzufügen als in Süßwasser.

Je nach Tauchplatz kann die Anzahl jedoch geringer oder sogar höher sein.

Verwende den KOSTENLOSEN Tauchgewichtsrechner, um genaue Schätzungen der Anzahl der Gewichte zu erhalten, die du bei deinem nächsten Tauchgang benötigst.

Tauchausrüstungswartung

Salzwasser greift die Tauchausrüstung mehr an als andere Wasserarten und erfordert nach jedem Tauchgang eine gründlichere Wartung der Ausrüstung.

Spüle deine Tauchausrüstung nach jedem Tauchgang mit Süßwasser ab und wasche sie nach jedem Tauchurlaub gründlich.

Tauchflasche und Flossen am Ufer
Süßwassertauchen ist für unsere Tauchausrüstung einfacher als Salzwasser.

Wenn ich zum Beispiel in Kroatien an der Adria tauche, mache ich gerne einen Stopp in den österreichischen Alpen und springe dort in einen der Bergseen, um meine Ausrüstung zu reinigen.

Süßwassertauchen in Seen hat den großen Vorteil, dass wir unsere Ausrüstung normalerweise nicht nach jedem Tauchgang abwaschen müssen. Natürlich möchtest du es danach vielleicht reinigen, aber es ist nicht annähernd so wichtig wie im Salzwasser.

Sichtweite

Die Sicht ist in keinem Wasser besser oder schlechter, da sie hauptsächlich von der Umgebung abhängt.

Im Süßwasser stoßen wir jedoch im Allgemeinen auf eine geringere Sichtbarkeit.

Dies wird durch den oft schlammigen Boden, statischere Partikel aufgrund fehlender Strömungen und die Topographie unter Wasser verursacht.

Viele Bergseen sind jedoch das genaue Gegenteil davon und du kannst dort Sichtweiten von 50m/150m+ genießen.

Taucher in Silfra Spalte
Die Silfra-Spalte in Island ist ein großartiges Beispiel für die erstaunliche Sichtweite, die du im Salzwasser erleben kannst.

Strömung

Strömungen treten am häufigsten beim Salzwassertauchen auf.

Orte wie die Malediven oder Mexiko haben oft sehr starke Strömungen, die das Tauchen für Anfänger erschweren können.

Andererseits sind Strömungen in den meisten Süßwasserseen selten bis nicht vorhanden.

Unterwasserwelt

Es ist keine Überraschung, dass das Tauchen im Meer mit Riffen voller Fische, Lebewesen und anderen Bewohnern sowie unzähligen pelagischen Arten viel zu bieten hat, wenn es um die Sichtung von Meereslebewesen geht.

Taucher wissen, dass das Tauchen im Ozean die größte Chance hat, einigen ihrer liebsten Meerestiere zu begegnen, und dass dies eindeutig der größte Vorteil ist.

Auf der anderen Seite ist das Tauchen im Süßwasser im Meeresleben eingeschränkter, und was du findest, ist oft kleiner und weniger vielfältig als im Ozean.

Hecht bei Nacht
Im Süßwasser kann man immer noch richtig coolen Meerestieren wie Hechten begegnen.

Tauchschwierigkeiten

Die meisten Taucher berichten, dass das Tauchen im Süßwasser schwieriger ist als im Ozean.

Nachdem ich Hunderten von Menschen das Tauchen beigebracht habe, kann ich bestätigen, dass es den meisten Tauchern – auch wenn sie viel Erfahrung mit dem Tauchen im Meer haben – schwer fällt, zum ersten Mal in einem See zu tauchen.

Aufgrund der geringeren Dichte ist Süßwasser tendenziell weniger „verzeihend“, wenn kleine Auftriebsfehler gemacht werden.

Das Entleeren und Aufblasen deines Tarierjackets führt zu einer sofortigen Reaktion und es gibt keine Verzögerung, wie du es vielleicht im Ozean kennst.

Taucher mit Trockentauchanzug im See
Freshwater diving might require more scuba gear like thick gloves or a drysuit.
Süßwassertauchen erfordert möglicherweise mehr Tauchausrüstung wie dicke Handschuhe oder einen Trockenanzug.

Darüber hinaus erfordert das Tauchen im Süßwasser oft dickere Neoprenanzüge, Tauchhandschuhe und im Allgemeinen mehr Kälteschutz.

So viel Tauchausrüstung ist für unerfahrene Taucher oft schwer zu handhaben und allein das Anziehen eines 7mm-Neoprenanzugs kann anstrengend sein. 😉

Zu guter Letzt kann, wie oben erwähnt, die Sicht an Süßwasser-Tauchplätzen oft schlechter sein als im Meer.

Dies macht viele Menschen nervös und könnte ein Grund dafür sein, warum Süßwassertauchen als schwieriger angesehen wird als Salzwassertauchen.

Taucher schwebt bewegungslos unter Wasser mit Gesicht zum Boden
Meerestauchen im Salzwasser ist normalerweise für die meisten Taucher einfacher.

Das Tauchen im Salzwasser hat jedoch seine eigenen schwierigen Aspekte wie Strömungen und Interaktionen mit Meerestieren.

Süßwassertauchen und Salzwassertauchen haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Soll ich meinen Tauchschein im Süß- oder im Salzwasser machen?

Im Allgemeinen kann der Tauchschein im Süßwasser schwieriger sein als in Salzwasser, aber am Ende machen ein guter Tauchlehrer und Erfahrung den größten Unterschied. Der beste Ort, um sich zertifizieren zu lassen, ist dort, wo du dich am wohlsten fühlst und dich auf das Tauchen freust. Beides hat Vor- und Nachteile, aber es ist immer am besten, einfach anzufangen, anstatt zu viel im Voraus zu planen.

Daher schlage ich vor, dass du dich nach einer guten Tauchschule umsiehst und dich auf deinen ersten Tauchgang freust!

Es gibt einen andauernden Kampf zwischen See- und Urlaubstauchern darüber, welche Umgebung bessere Taucher hervorbringt.

Meiner Meinung nach sind all diese Diskussionen Unsinn und es gilt wie immer die gleiche Regel:

Gute Tauchlehrer machen den größten Unterschied beim Erlernen des Tauchens.

Es ist wahr, dass wir im Fall des Social Diving tendenziell feststellen, dass Taucher, die ihren Kurs im Süßwasser absolviert haben, bessere Tarierskills entwickelt haben als andere.

Ich kann hier jedoch keine Verallgemeinerungen anstellen und dies könnte auch an der besonderen Höhenlage liegen, die wir in unseren Tauchbasen in München und Frankfurt in Deutschland haben.

Fazit

Damit ist unser Vergleich zwischen Süßwasser- und Salzwassertauchen abgeschlossen.

Wie du siehst, gibt es einige Unterschiede und es lohnt sich, als Taucher alle Arten von Tauchumgebungen zu erkunden.

Wenn du einige Vorschläge brauchst, sieh dir die besten Tauchplätze der Welt 2022 für meine Empfehlungen an!

Trag dich auf der Email Liste ein um regelmäßige Tipps, Tricks, Einblicke und News direkt in deine Inbox zu bekommen!

Tauche mit uns immer mit Freunden und stets happy bubbles. 😃

Cheers

Julius

Ähnliche Artikel