Folge Uns:

Top 10 Tauchmythen

Clown Fisch in Anemone

Top 10 Tauchmythen

Es gibt viele Mythen rund um das Gerätetauchen, an die Leute gerne glauben, von den Gefahren des Tauchens bis hin zu falschen Annahmen darüber, was Taucher tun.

In diesem Beitrag werde ich die 10 größten Tauchmythen mit Wissenschaft und Fakten entlarven und sie stattdessen in 10 Fakten über das Tauchen verwandeln.

Es gibt noch viele weitere Mythen und Missverständnisse, die ich hier auflisten könnte, aber dies sind die häufigsten, denen ich begegne.

Mythos 1: Tauchen ist gefährlich

Gerätetauchen ist nicht gefährlicher als andere Sportarten und viel sicherer als die meisten anderen Extremsportarten.

Tauchen gilt zwar als Extremsport, aber es gibt nur einen Todesfall pro 211864 Tauchgänge nach DAN.

Vergleiche dies mit Base Jumping (1 von 60) oder der Besteigung des Himalayas (1 von 10), das macht es zu einem der sichersten Extremsportarten da draußen.

Bergsteiger auf verschneitem Berg
Mountain climbing is much more dangerous than scuba diving.

Wahrheit: Sichere Tauchpraktiken sind erforderlich

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass du bei jedem Tauchgang sicher bleibst, ist eine gute Tauchgangsplanung, die richtige Ausrüstung und das Festhalten an den üblichen Grundsätzen des sicheren Tauchens.

Mythos 2: Du wirst von einem Hai gefressen

Haie sind wirklich nicht daran interessiert, Tauchern zu nahe zu kommen, geschweige denn, sie zu beißen oder zu fressen. Tatsächlich ist es viel wahrscheinlicher, zu sterben, während du einen Selfie machst als von einem Haibiss.

Haie schwimmen unter Wasser
Haie interessieren sich normalerweise überhaupt nicht für Taucher.

Wahrheit: Wir müssen Unterwasserlebewesen respektieren

Als Taucher müssen wir die Unterwasserwelt respektieren und darauf achten, sie nicht zu stören.

Dasselbe gilt für die Interaktion mit Haien. Sie greifen Menschen sehr selten an, aber im Jahr 2021 gab es insgesamt nur 73 unprovozierte Bisse (keine Todesfälle) auf der ganzen Welt.

Mythos 3: Du musst ein erfahrener Schwimmer sein

Während grundlegende Schwimmkenntnisse absolut erforderlich sind, um ein Taucher zu sein, musst du kein Experte sein.

Olympischer Schwimmer auf der Bahn
Für Sporttaucher sind keine olympischen Schwimmfähigkeiten erforderlich.

Wahrheit: Du musst schwimmen können und dich im Wasser wohlfühlen.

Taucher schwimmen während eines Tauchgangs überhaupt nicht, sondern lassen sich mit ihrer Tauchausrüstung wie Fische treiben.

Je weniger du dich bewegen, desto besser.

Denke daran: Freitaucher hingegen müssen gute Schwimmer sein.

Mythos 4: Man kann nur an exotischen Orten tauchen

Du musst nicht auf einer exotischen Insel leben, um ein aktiver Taucher zu sein, und du musst nicht einmal in der Nähe des Meeres leben.

Taucher am Grünen See in Österreich
Tauchen in Seen ist ein super cooles Erlebnis.

Wahrheit: Du kannst fast überall tauchen

Es gibt viele verschiedene Tauchumgebungen, in denen du tauchen kannst, wie Süßwasserseen, Flüsse, Höhlen, Minen oder sogar Indoor! Daher wirst, egal wo auf der Welt du lebst, höchstwahrscheinlich einen guten Tauchplatz in der Nähe finden.

Mythos 5: Tauchen ist sehr teuer

Es besteht kein Zweifel, Gerätetauchen kann in der Tat sehr schnell sehr teuer werden.

Aber das muss nicht sein! Gerade im Vergleich zu anderen Sportarten ist es sogar sehr erschwinglich.

Die drei größten Faktoren bei den Tauchkosten sind Tauchausrüstung, Reisekosten und Ausbildungsgebühren.

Sieh dir meinen Artikel an, der die Frage beantwortet: Ist Tauchen teuer?

Taucher schwimmt unter Wasser an Statue vorbei
Tauchen muss nicht teuer sein.

Wahrheit: Investiere in gute Tauchausrüstung

Meiner Meinung nach ist es immer am besten, mehr für hochwertige Tauchausrüstung auszugeben, als zu versuchen, sie so billig wie möglich zu machen. Denk daran: Wer billig kauft, kauft zweimal.

Wenn du nach erschwinglicher und dennoch hochwertiger Tauchausrüstung suchen, lies meinen Artikel über wo du Tauchausrüstung kannst.

Wahrheit: Reisen ist nicht immer notwendig

In meinem Fall ist das Reisen der größte Kostenfaktor beim Tauchen. Aber es gibt zwei Möglichkeiten, das zu umgehen:

  1. Wähle ein günstiges Tauchziel aus
  2. Gehe mit deinem örtlichen Tauchclub tauchen!

Zum Beispiel tauchen wir in und um München ständig mit dem Social Diving Club oder gehen Bergseetauchen in den Alpen.

Auf diese Weise müssen wir keine Flugtickets kaufen oder Hotels buchen, können aber trotzdem großartiges Tauchen genießen!

Wahrheit: Tauchausbildung ist billiger als viele andere Sportarten

Tauchkurse sind wichtig, besonders für Anfänger, aber meiner Meinung nach nicht sehr teuer. Je mehr du bezahlen, umso besser wird natürlich das Training (meistens).

Bei Social Diving berechnen wir €899 für die Basic Diver Version unseres Open Water Diver Kurses.

Du erhältst jedoch 1-on-1-Support, 5 Tauchgänge (im Gegensatz zu 4 in den meisten Tauchschulen) und viele andere Goodies, die andere nicht bieten.

Wenn man das mit einem Segelkurs (€1400+) oder Golfen mit einem Trainer (€1000+++) vergleicht, wo in beiden Fällen die anfallenden Ausrüstungs- oder Reisekosten nicht enthalten sind, sieht Tauchen viel billiger aus, nicht wahr?

Mythos 6: Gerätetauchen ist schwer zu lernen

Ich kann Ihnen versichern, Tauchen ist nicht schwer zu lernen und jeder kann innerhalb weniger Tage mit dem Tauchen beginnen!

Unser Open Water Diver Kurs – der Tauchkurs für Anfänger, den du brauchst – kann innerhalb einer Woche absolviert werden.

Fröhlicher Taucher unter Wasser
Ein Anfänger-Tauchkurs kann innerhalb von nur 1 Woche absolviert werden.

Wahrheit: Um ein erfahrener Taucher zu werden, braucht es Zeit und Übung

Wie bei jeder Fertigkeit erfordert es Übung und Geduld, um ein erfahrener Taucher zu werden. Besonders die Tarierung ist etwas, mit dem Anfänger oft zu kämpfen haben, also geh raus und tauche so viel wie möglich, um besser zu werden!

Mythos 7: Wir atmen Sauerstoff aus unseren Flaschen

Wenn ich jedes Mal €1 verdienen würde, wenn ich jemanden das sagen höre, könnte ich wahrscheinlich kostenlos Tauchen unterrichten. 😄

Beim Freizeittauchen füllen wir unsere Flaschen mit Luft. Luft besteht zu 78% aus Stickstoff, zu 21% aus Sauerstoff und zu 1% aus anderen Spurengasen.

Wahrheit: Wir können den Sauerstoffgehalt in unseren Flaschen erhöhen

Einige Taucher verwenden gerne Nitrox, eine Mischung mit zusätzlichem Sauerstoff, normalerweise im Bereich von 28-40%, wenn sie in flacheren Gewässern tauchen. Dies erhöht die Nullzeitgrenzen, erfordert jedoch ein spezielles Training.

Lass dich heute noch Nitrox zertifizieren!

Mythos 8: Du musst immer supertief tauchen

Ein Tauchgang muss nicht sehr tief sein und die meisten Tauchgänge finden in einer Tiefe von etwa 20 Metern statt.

Der Grund ist, dass die meisten Riffe zwischen der Oberfläche und etwa 20 Metern Tiefe liegen und darunter an vielen Stellen einfach nicht viel zu sehen ist.

Taucher mit Feuerfisch
Die meisten Meereslebewesen sind in einer Tiefe von über 20m zu finden.

Wahrheit: Es kann Spaß machen, die Tiefe zu erkunden

Ohne Zweifel macht es Spaß, als Taucher die Tiefe zu erkunden. Bestimmte Arten wie Hammerhaie kommen nur unterhalb von etwa 40 Metern Tiefe vor.

Daher empfehle ich dir dringend, den Spezialkurs Deep Diver zu machen, um zu lernen, wie man sicher in diese Tiefen hinabtaucht.

Mythos 9: Mehr Zertifizierungen = besserer Taucher

Die Anzahl der Zertifizierungskarten sagt nichts über die Fähigkeiten eines Tauchers aus.

Kurz gesagt: Sei kein Plastikkartenjäger!

Was ich meine ist, gehe nicht herum und mache jeden verfügbaren Kurs, weil du denkst, dass es dich zu einem besseren Taucher macht.

iac specialty diver Brevet

Wahrheit: Hole dir sich die richtigen Zertifizierungen

GoPro Videographer Specialist, pelagic Magic Diver oder Adaptive Learning Diver können natürlich für Taucher von Wert sein … aber wirklich, würdest du mehr als €80 plus eine Zertifizierungsgebühr zahlen, um einen von ihnen als Brevet zu erhalten?

Ich weiß, dass es bestimmte Verbände gibt, die den „erwirb so viele Brevets für Spezialkurse wie möglich“ fördern… aber falle hier nicht auf Marketing herein.

Hol dir das Training, das für das Tauchen empfohlen ist, das du machen möchtest (zum Beispiel in einem Süßwassersee tauchen gehen) und verbringe dann deine Zeit und dein Geld damit, mehr mit deinem Tauchpartner oder einem örtlichen Tauchclub zu tauchen.

Mythos 10: Du kannst nicht tauchen, wenn du COVID-19 hattest

Dies ist die neueste Ergänzung der langen Liste von Tauchmythen und ich freue mich, dir mitteilen zu können, dass auch dieser nicht wahr ist.

Laut mehreren Studien sowie der Empfehlungen von DAN, aquamed und anderen tauchmedizinischen Anbietern kannst du zum Tauchen zurückkehren, selbst wenn du einen schweren Fall von COVID-19 hatten.

Modell der menschlichen Lunge
Du können immer noch tauchen, auch wenn du COVID-19 hattest.

Wahrheit: Lassen Sie sich medizinisch untersuchen, bevor Sie wieder tauchen

Da das COVID-19-Coronavirus die Lungen- und Herzfunktionen deines Körpers beeinträchtigt, kann es langfristige negative Auswirkungen auf deine allgemeine Gesundheit haben.

Daher ist es wichtig, sich von einem Taucharzt untersuchen zu lassen, wenn du dich mit dem Virus infiziert hast und/oder dabei ins Krankenhaus eingeliefert wurdest.

Fazit

Dies sind meine 10 Lieblingsmythen über das Gerätetauchen, die ich ständig höre. Ich hoffe, du fandest sie interessant und hast vielleicht sogar eine gefunden, an den du früher selbst geglaubt hast.

Nachdem du nun über Tauchmythen gelesen hast, sieh dir meine 10 Fakten über das Tauchen an, die du wahrscheinlich noch nicht kanntest!

Kennst du noch andere Mythen über das Tauchen? Poste sie unten in den Kommentaren und lass sie uns hören!

Trag dich auf der Email Liste ein um regelmäßige Tipps, Tricks, Einblicke und News direkt in deine Inbox zu bekommen!

Tauche mit uns immer mit Freunden und stets happy bubbles. 😃

Cheers

Julius

Ähnliche Artikel